Der Nargis Wirbelsturm von 2008 hatte dieses Heim für 150 Jungen besonders schwer getroffen. Dreißig Kinder, die sich während der Schulferien bei Verwandten aufhielten, waren in den Fluten umgekommen. Die Kinder, die im Heim geblieben waren, überlebten, doch waren alle Gebäude entweder zerstört oder schwer beschädigt worden. Mit Unterstützung von Bild hilft e.V. – „Ein Herz für Kinder“ konnten wir ein neues Wohnheim für die 120 Jungen bauen.

Danach haben wir im Heim eine Lehrwerkstatt für Dieselmotoren eingerichtet. Zwei Jahre darauf konnten wir einen zweistöckigen Neubau mit Küche, Eßsaal, kleiner Klinik und Unterrichtsräumen errichten.

Das Heim ist einem Kloster angegliedert und wird von einem hochangesehenen alten Abt geführt. Die tägliche Verwaltung liegt jedoch bei einem engagierten Förderkreis aus dem Dorf Kani. Die Frauen und Männer aus Kani leiten das Heim effizient und erfolgreich – ein Musterbeispiel an Kooperation und Einstimmigkeit.

Auf Wunsch der Gemeinde haben wir – zusammen mit Bild hilft e.V. „Ein Herz für Kinder“ – in 2016 die neue Gemeindeschule (Grund-, Mittel- und Oberschule) im Dorf Kani gebaut: ein zweistöckiges Gebäude mit 11 Klassenzimmern, einem Lehrerzimmer, einer Wasserversorgung, sowie Toiletten mit Senkgrube. Das Gebäude ist so angelegt, dass es auch den heftigen Monsun- und Wirbelstürmen standhalten wird.