Willkommen

Die Myanmar-Kinderhilfe ist seit sechzehn Jahren in Myanmar tätig; zuerst als gemeinnütziger Verein und seit Januar 2017 als gemeinnützige Stiftung. Mit unserer Tätigkeit und unseren Unterstützungen erreichen wir dort etwa 1.500 Mädchen und Jungen, die in sechs Waisenheimen leben beziehungsweise unsere sechs Schulen besuchen.

Myanmar Unterricht

Die Stiftung ist von der Steuer befreit und ist berechtigt, entsprechende Spendenquittungen auszustellen. Sie wird von einem Geschäftsführer geleitet, der in seiner Arbeit von einem Kuratorium und einem Beirat unterstützt wird.

Die Ziele der Stiftung sind:

  • die hygienischen und gesundheitlichen Lebensbedingungen der Kinder und Jugendlichen nachhaltig zu verbessern und
  • ihnen solide schulische Bildung und eine gezielte praktische Ausbildung zu ermöglichen; wobei uns die Förderung von benachteiligten Mädchen und Jungen der verschiedenen ethnischen Minderheiten ein besonderes Anliegen bleibt.

Unsere bisherige Arbeit zeigt, dass es möglich ist, die Kinder aus dem entwürdigenden Kreislauf von Arbeitslosigkeit und Armut herauszuführen.

Kinder in der Schule

Myanmar, das vielleicht schönste und vielfältigste Land Südostasiens, wurde fünfzig Jahre lang von einer Militärregierung heruntergewirtschaftet. Die neue Regierung hat uns jedoch mit ihrer konsequenten und raschen Liberalisierung und Demokratisierung überrascht. Dennoch bleibt das Land eines der zwanzig am wenigsten entwickelten Länder der Welt – ein eigentlich „reiches“ Land, reich an Bodenschätzen, aber mit einer verarmten Bevölkerung. Auch sind die Konflikte und militärischen Auseinandersetzungen mit den zahlreichen ethnischen Minderheiten noch immer nicht beigelegt. Besonders davon betroffen sind Kinder und Jugendliche, die ihre Eltern oder ein Elternteil (meist den Vater) verloren haben. Diesen benachteiligten Mädchen und Jungen helfen wir.